Sonderausstellung: Altes neu im Landesmuseum

Allerlei Gerätschaften rund um die Themen Schreiben, Rechnen und Radio aus dem vergangenen Jahrhundert können ab sofort in der neuen Sonderausstellung im Landesmuseum Birkenfeld bewundert werden.

„Rasch und Richtig Rechnen mit Rheinmetall Rechenmaschinen.“, neben der Rechenmaschine aus den 1930er Jahren findet sich in der Ausstellung auch eine Schreibmaschine namens „Erika“, benannt nach der Enkelin des Firmengründers Naumann.

Im Lauf der Jahre zusammengetragene Schreib- und Rechenmaschinen und Radiogeräte, die ihr Schattendasein im Magazin des Museums fristeten, werden nun der Öffentlichkeit präsentiert. Manche Kuriositäten, wie die Zeigerschreibmaschine, deren Handhabung sich dem Betrachter nicht ohne weiteres erschließt, sind zu sehen.

Ein Apple-Computer aus den 1980er-Jahren, damals ein Vertreter der aufkommenden Personal Computer für den privaten Gebrauch, zeigt den Gästen der Ausstellung, dass auch die Entwicklung im digitalen Bereich in 40 Jahren mit großen Schritten vorranschritt. Das Museumsteam ist gespannt, ob die Generation Smartphone sich staunend fragen wird, was das wohl sein mag. Mit einem Abakus, dem vermutlich ältesten Rechengerät überhaupt (2700 – 2300 v. Chr.) kann der Besucher seine Rechenkünste ausprobieren.

Man sieht eine Zeigerschreibmaschine aus dem Jahr 1924
Zeigerschreibmaschine aus dem Jahr 1924
Radios aus mehreren Jahrzehnten
Radios aus mehreren Jahrzehnten.
eine Addiermaschine für Banken aus dem Jahr 1900 - davor ein Email-Schild: Agentur der Grossherzoglichen Ersparungskasse des Fürstentums Birkenfeld
Addiermaschine für Banken aus dem Jahr 1900